Die Stadt der Gr-Engel

Ganze zwei Wochen durften wir bei Greg unserem Freund in Los Angeles in seinem Haus und dem wunderschönen Backyard verbringen. Am ersten Morgen verwöhnte uns Greg mit frischem selbstgebackenem Zopf, wir fühlten uns nicht nur deswegen gleich wie Zuhause. Am nächsten Abend holte Greg die italien Dinnerparty nach, welche wir im September verpasst hatten und lernte uns selber Pasta zu machen. Das Tüpfli auf dem «I» war der selbergemachte Limoncello am Schluss des Abends. So Yummy!

Stets hatten wir ein Gr-Uber zur Verfügung. Sei dies wenn wir uns auf die Einreise in Mexiko vorbereiteten oder irgendwelche Sachen für uns oder den Charre besorgen wollten. Greg organisierte auch einen Besuch bei den Universal Studios, wo wir uns dank seines Freundes Jim einen Golfkart schnappen und frei herumkurven durften. Danke Jim für deine Überstunden! Wir fanden es eindrücklich diese Back Lots zu erkunden, welche wir sonst nur von den Filmen kennen. Ebenso besuchten wir an einem Abend die Aufzeichnung einer Episode der hier populären Show «Moms» mit Anna Faris. Spontan liess sich Noemi im Anschluss zu ihrer ersten Runde Indoor Skydiving überreden und war begeistert davon.

Drei Mal wöchentlich rannten wir mit Greg und seinen Freunden aus dem Run Club von Venice Beach nach Santa Monica und wieder zurück und genossen mit ihnen die anschliessenden gemütlichen Abendessen oder Brunch’s in den unzähligen hippen Restaurants dieser Gegend.

An Halloween schlenderten wir durch die Nachbarschaft und waren beeindruckt, ob der raffinierten Kostüme und den ausgefeilten Dekorationen in den Gärten der Nachbarn.

Weiter verbrachten wir drei entspanntes Wochenende bei unseren Freunden Steve und Linda auf ihrem neu erworbenen Landsitz in der Nähe von Temecula: Leckere Tapas, der Abendspaziergang zum Meditationsstein ;-), stundenlanges Plaudern am Pool, eine Käsedegustation und viel Süsses bleiben in guter Erinnerung.

Steve gab uns den Tipp den Schokoladenladen «Letterpress Chocolate» mitten in LA zu besuchen und wir deckten uns mit deliziöser dunkler Schokolade für die Weiterreise ein. Ebenso erfüllten wir uns einen lange gehegten Traum (7 Jahre spricht Simu schon davon) und gänggeleten uns zwei japanische Küchenmesser bei «LA Japanese Knife Imports». Die Jungs im Shop waren so voller Leidenschaft für ihre Messer, dass wir gleich mehrere Stunden im Laden verbrachten und uns beraten liessen. An diesem Tag besuchten wir auch Simus frühere Firma Swisswoodworking, schön alle die vertrauten Gesichter wieder zu sehen.

Als kleines Merci hier so lange zu beherbergen, half Simu Greg seinen alten Einbauschrank im Eingangsbereich in einen Vestibule zu transformieren. Dieses Projekt werden wir bei unserem Zwischenstopp nach Hawaii noch fertigstellen. 

Einige Tage verbrachten wir auch damit die Fotos für ein zukünftiges Fotoalbum zu sortieren und eine erste Version eines Kurzfilms über die Reise zu schneiden.

Nun geht es morgen weiter Richtung San Diego über die Grenze nach Mexiko. Baja California wir kommen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s